30.07.2018

Waldlaufmeisterschaften 2018

Start zur Waldlaufmeisterschaft 2018
Karstin Schiller vor Hiroko Reis und Liesa Guttmann
Markus Pohl-Voigt vor Diaa Habra und Gunnar Pöhlmann

Ski-Club Lauf kürt Vereinsmeister im Waldlauf

Bei heißen 27 Grad hat der Ski-Club Lauf am Donnerstagabend die Vereinsmeisterschaften im Waldlauf ausgetragen. Punkt 18:45 Uhr schickte der neue Laufwart Thomas Rink als Starter 21 Läufer und 13 Nordic Walker auf die 7,6 bzw 5,2 km langen Laufstrecken. Von Anfang an dominierte der Triathlet Markus Pohl-Voigt das Feld. Der später zweitplatzierte Gastläufer Bastian Pecher vom Tri-Team Frankenalp hatte Pohl-Voigt noch eine Zeitlang in Sichtweite, aber schon in der zweiten von drei Runden setzte sich dieser ab und gewann schließlich mit einer Zeit von 27:49 min mit 1:04 min Vorsprung vor Pecher das Rennen. Danach kehrt erst einmal Ruhe an der Ziellinie ein. Gut 3:30 min hinter Pecher erreichte Diaa Habra in 32:35 min das Ziel, gefolgt von Gunnar Pöhlmann 34:19 min, Thomas Müller 34:42 min, Hartmut Häber 34:55 min, Bernhard Turba 35:41, Markus Zänkmann 35:54 min, Bernd Ach 37:37 min. Darauf folgten Otmar Rühl, Karls Seel, Richard Guttmann, Reinhard Wieland, Roland Schriefer, Matthias Wagner und der Vereinsvorstand Roland Keppler, zeitgleich mit dem Gastläufer Veysel Danisan.

Beim 5,2 km Lauf der Damen übernahm die spätere Siegerin Kerstin Schiller nach ca. 800 m die Führung von Hiroko Reis, welche sich der Gastläuferin Denise Dumovec nicht erwehren konnte. Schiller finishte mit 23:58 min vor Denise Dumovec 24:44 min, Hiroko Reis 25:19 min und Liesa Guttmann 26:24 min.

Die Nordic Walker hatten ebenfalls die Distanz von 5,2 km zu bewältigen. Hier wurde Klaus Pfister Vereinsmeister vor Hermann Pfab, Klaus Zitzmann, Helmuth Wanka, Hans Oehme, Otto Köhm, Eckhard Loos und Dietmar Maier.

Bei den Damen gewann Susanne Stumpf souverän mit 4 Minuten Vorsprung vor Andrea Katsoumpa, Angelika Holthoff, Renate Gilitzer und Renate Winkler.

Markus Pohl-Voigt verpasste den Streckenrekord von Thomas Rink, der verletzungsbedingt nicht startete, um 21 Sekunden. Seine Stärke unterstrich Pohl-Voigt drei Tage später beim Erlanger Triathlon. Er erreichte Platz 3 in der Gesamtwertung der 300 Teilnehmer über die Olympische Distanz und siegte dadurch in der Klasse M35. Mit der viertschnellsten Laufzeit des Tages lief er nach 1.500 m Schwimmen und 40 km Radfahren noch einen Kilometerschnitt von 3:45 min/km auf der 11 km langen Laufstrecke.

Bernhard Turba